Test: Toshiba FlashAir Wireless SD-Card W-04 – Reichweite, Signalstärke

Flash Air Reichweite
Teil 6 von 6 Beiträgen der Serie Toshiba Wireless SD Karte FlashAir W-04

Obwohl laut Hersteller die Toshiba FlashAir W04 SD Speicherkarte theoretisch der Freund aller Fotografen ist, treten in der Praxis oft Probleme auf. Nach mehreren Tagen Troubleshooting kristallisiert sich für mich einer der Schuldigen heraus – das leistungsschwache WiFi Modul.

Toshiba wirbt mit den Worten: „… Verlieren Sie bei Fotoshootings keine Zeit, teilen Sie die Bilder oder Videos sofort mit Freunden„. Das Versprechen ist verlockend, die Umsetzung enttäuschend. Ab 1 Meter Entfernung zum Computer beginnt die Signalstärke zu schwanken und die versprochene  Transferrate von 31,4 Mbit/s zu bröckeln. Im schlimmsten Fall kommt erst gar keine Netzwerkverbindung zu Stande.

Einen perfekten Labortest kann ich nicht bieten. Sicherlich existieren unzählige Faktoren, welche die Reichweite eines Signals beeinflussen, aber ich gehe es pragmatisch an. In meinem Test nutze ich nur eine einzige Kamera, eine Canon EOS 5D Mark III. Und ich mache mir keine Illusionen darüber, ob ich im Stockwerk unter mir oder im Nebenzimmer eine stabile Netzwerkverbindung erhalte. Mein Test konzentriert sich auf „Digitalkamera liegt neben PC“ und „Digitalkamera liegt x Meter entfernt vom PC im selben Zimmer“.

Ob der Ladezustand des Digitalkamera-Akkus die Leistungsfähigkeit des WiFi-Modul der Toshiba Wireless Flash-Air SD Speicherkarte beeinflusst, ist eine interessante Frage. Ich habe das Gefühl, dass dies der Fall ist oder sein könnte.  
Bei der Entfernungsmarke von 4 Meter tauschte ich einen fasst leeren Akku gegen einen vollen Akku aus, schaltete die Kamera wieder an und – plötzlich sah ich 4, statt nur maximal und bestenfalls 3 Balken auf der Pegelanzeige.

Das Ergebnis könnte auch andere Gründe haben, hervorgerufen durch unterschiedlichste Wechselwirkungen. Muss eine höhere Signalstärke eine bessere Signalqualität mit sich bringen, die zu einer stabilen Netzwerkverbindung führt? Sicher ist man sich da nie. Ich kann wie eine Löwe über den Berliner Alexanderplatz brüllen – ob aber am anderen Ende mich jemand versteht, ist nicht nur der Lautstärke geschuldet.

Um die Reichweite zu prüfen, positionierte ich meine Digitalkamera in verschiedenen Abständen zum Computer, prüfte die Signalstärke und zählte die Sekunden bis zur erfolgreichen Datenübertragung.


Der Reichweiten-Test

Toshiba FlashAir Signalstärke Balken 5Direkt vor dem Computer registriere ich volle 5 Balken. Eine Verbindung zur Wireless SD Speicherkarte wird schnell hergestellt. Die Verbindung ist stabil, der Browser hat keine Probleme die auf der drahtlosen Speicherkarte befindlichen Bilder anzuzeigen.


Toshiba FlashAir Signalstärke Balken 4Einen halben Meter rechts neben dem Computer verzeichne ich 4 Balken. Die Verbindung zur drahtlosen SD-Card wird zügig hergestellt. Die Verbindung ist stabil, der Browser hat keine spürbaren Probleme die auf der drahtlosen Speicherkarte befindlichen Bilder anzuzeigen.


Toshiba FlashAir Signalstärke Balken 3Drei Meter vom Computer entfernt schwankt die Signalstärke zwischen 2 und 3 Balken. Die Netzwerkverbindung zur Toshiba FlashAir W-04 ist nicht die Beste. Die Verbindung steht, aber die Übertragungsgeschwindigkeit schwankt.


Toshiba FlashAir Signalstärke Balken 3 - kein NetzwerkzugriffManschmal meldet der Computer trotz dreier  Balken:  „Kein Netzwerkzugriff“.

Ein zuverlässiges arbeiten ist bei 3 Meter nicht mehr zu gewährleisten.


Toshiba FlashAir Signalstärke Balken 3 - kein NetzwerkzugriffVier Meter vom PC entfernt ist die kleine Speicherkarte mit dem eingebauten WLAN Sender/Empfänger überfordert. Die Signalstärke pendelt zwischen einen und drei Balken. Falls sich der Browser mit der Wireless Speicherkarte verbindet, ist die Datenübertragungsgeschwindigkeit sehr gering. Geht sie noch tiefer runter, kommt die Fehlermeldung „Es konnte keine Verbindung mit flashair hergestellt werden“.

Problem mit Toshiba FlashAir Wireless SD Speicherkarte


Vom Nebenzimmer aus lässt sich mit dieser WiFi Speicherkarte überhaupt nicht arbeiten. Gleich hinter der nächsten Wand erwartet Dich eine Signalstärke von einem Balken – ernsthaft kann man damit nicht arbeiten.


Tipp: Ein WLAN USB-Stick am PC wirkt (kleine) Wunder

Verfügt dein Computer über einen eingebauten WLAN Empfänger?
Ein Computergehäuse wirkt wie ein faradayscher Käfig, er schirmt elektromagnetische Strahlen ab. Nicht immer sind die im Computer verbauten WLAN Module mit einer optimalen Antenne ausgestattet. In diesem Fall kannst Du den Einsatz eines WLAN USB-Stick probieren.

Mir brachte der LogiLink Wireless USB-Stick bei 3 Meter Entfernung einen zusätzlichen Balken bei der Signalstärke.


Fazit

Toshibas Versprechen, direkt vom Fotoshooting aus Fotos in die weite Welt zu versenden, ist eine Verarschung.
Nur mit dem Smartphone oder einem Tablet funktioniert das relativ unkompliziert. Nachdem du eine App installiert hast, kannst du nun auf deinen Smartphone die Fotos der drahtlosen Speicherkarte speichern und versenden. Vorausgesetz, die Kamera hängt um deinen Hals und das Smartphone sitzt in deiner Hosentasche.

Eine Frage stellt sich mir noch: Warum sollte ich Fotos mit meiner Digitalkamera knipsen, sie an ein Handy senden und auf Facebook teilen – wenn es mit meinem Smartphone viel einfacher geht?

Für die Arbeit mit dem PC im Arbeitszimmer ist die leistungsschwache FlashAir W-04 Wireless Speicherkarte von Toshiba kein Segen. Ein USB Kabel zur Datenübertragung ist immer noch die erste Wahl.

Beitrags Navigation<< Test: Toshiba FlashAir Wireless SD-Card W-04 – Datenübertragung per Browser