WordPress: Automatisch intern verlinken [Beitrag, kostenlos,Plugin]

Wordpress interne Verlinkung automatisch mit Plugin - kostenlos

Interne Verlinkungen mit einem kostenlosen WordPress Plugin realisieren

„Interne Links“ beziehen sich auf Hyperlinks zu Unterseiten innerhalb der Domain. Gute interne Links zu den eigenen Inhalten helfen Lesern und Suchmaschinen-Crawlern. Hier gilt ausnahmsweise: Viel hilft viel. Wikipedia ist ein gutes Beispiel: In vielen Artikeln ist mindestens ein Wort eines Satzes intern mit einer anderen Wikipedia-Seite verlinkt. Auf diese Weise können Besucher bei Bedarf schnell auf weiterführende Informationen zugreifen. Diese internen Links unterstützen deine Content-Marketing-Strategie und können natürlich dein SEO verbessern.

Alles per Hand zu verlinken ist nun relativ aufwendig, wenn viel geschrieben wird. Gibt es dafĂĽr keine halbwegs intelligenten Plugins, die diesen Job ĂĽbernehmen? Ja, gibt es. Die wirklich guten WordPress-Plugins sind fĂĽr private Webmaster aber nicht interessant, weil viel zu teuer. Wer fĂĽr jedes Problem ein zahlungspflichtiges Premium-Plugin kauft, ist schnell pleite. Beispielsweise haben einige gute SEO Plugins Funktionen zum internen Verlinken mit dabei, doch so eine Eierlegende Wollmilchsau bremst oft die Webseite aus, wenn der Server nicht der Schnellste ist.
Aus diesem Grund suche ich eine halbautomatische kostenlose Lösung für die interne Verlinkung.

Statt ein bestimmtes Keyword auf der Website zu suchen, das mit einer anderen Seite ihrer Website verlinkt werden kann, wäre es besser, ein Plugin zu verwenden das dies automatisch tut. So ein Plugin schafft Zeit und die Möglichkeit, sich auf das Schreiben von Inhalten zu konzentrieren, die ebenfalls untereinander verlinkt werden können.

Ich nahm mir ein Tag Zeit und beschäftigte mich mit verschiedenen Plugin für die interne Verlinkung von Posts und Beiträgen. Dabei bemerkte ich: Nicht jedes Plugin wird noch angeboten und viele wurden nicht mit meiner aktuellen WordPress Installation getestet. Warum mir das wichtig ist? Ich hatte einige Plugins, die plötzlich meine Website ausbremsten, nachdem ein aktuelles WordPress installiert wurde.

Folgende Plugins installierte ich testweise: Link Juicer, Keywords to Links Converter, Link Whisper Free und den
Internal Links Manager. Meine Entscheidung fiel auf den Internal Links Manager, das Produkt eines Unternehmen aus Deutschland. Das Schöne: Das Plugin ist übersichtlich, tut das Wichtige, ist auch noch h kostenlos und wird regelmäßig gepflegt, aktualisiert.

Weil das Plugin „Internal Links Manager“ in Deutsch und übersichtlich Programmiert wurde, muss hier nicht viel erklärt werden. Das Grundlegende Vorgehen ist folgendes:

Am Anfang steht ein Formular. Du trägst zuerst eine „interne“ Webseite ein und legst fest, bei welchen Suchbegriffen (im Beitrag) sie automatisch verlinkt werden soll. Zusätzliche nützliche Angaben steuern die Verlinkung. Beispielsweise kann festgelegt werden, wie oft ein Begriff im Beitrag/Post verlinkt werden soll. Er kann nur einmal im Text verlinkt sein, mehrmals, oder bei jedem Vorkommen.

Nachteil aller automatischen Verlinker

Sie fressen verdammt viel Zeit. Je größer die Website ist und je mehr Suchbegriffe in einem Artikel verlinkt werden sollen, desto länger dauert jede Speicherung, Aktualisierung eines Beitrages. Warum? Die Datenbank muss in jedem Beitrag nach dem Vorkommen der Keywords suchen und den HTML Code der Seite, Beitrages, Posts umschreiben, ergänzen. Aber auch wenn ein Beitrag editiert wird, dauert dessen Aktualisierung schnell 60 bis 120 Sekunden, mehrere Minuten.

Fazit

Der „Internal Links Manager“ ist mein Favorit und wird in alle meiner wordpress Installationen aufgenommen. Er glänzt nicht mit Premium Funktionen und das ist gut so. Wenn Programmierer vom Verkauf von Plugins leben, sind sie gezwungen einzelne Funktionen kostenlos zum „anfüttern“ zur Verfügung zu stellen, während wichtige Funktionen bezahlt werden müssen. Das führt, dank Mitbewerber, zur Generierung von „Alleinstellungsmerkmalen“, die ich eher „Ausgrenzungsmerkmale“ nennen sollte. Bei diesen Premium-Plugins ist deshalb oft etwas dabei, das nicht „stimmt“. Entweder ist Funktion xyz kostenpflichtig, bei einem anderen Plugin jedoch kostenlos, oder eine Funktion fehlt, die bei einem anderen Premium-Plugin kostenlos angeboten wird.
Die Macher des „Internal Links Manager“ sitzen in Deutschland, verfügen über beste Referenzen und verdienen ihre Brötchen mit täglicher „Handwerksarbeit“. Ihr Plugin zum automatisieren Verlinken interner Inhalte ist sozusagen ein Pro bono Projekt.