WordPress: Category im Slug entfernen mit Plugin oder per HTACCESS

Wordpress htaccess Category Slug entfernen
Wordpress htaccess Category Slug entfernen

Egal wie Du Permalinks einrichtest, WordPress fügt Kategorien immer automatisch ein „category“ hinzu. Statt

 

„www.website.de/meine-eigene-kategorie/“, liefert WordPress ein
„www.website.de/category/meine-eigene-kategorie“ aus.

Es sieht nicht nur unprofessionell aus, es ist auch nicht optimal fürs Suchmaschinen Ranking.
Im übrigen wird das „Ding“ Category-Slug genannt. Der WordPress-Slug ist ein Teil des Textes, der nach dem Domainnamen in der Website-URL angezeigt wird. Der WordPress-Slug ist der letzte Teil der URL. Er kann aber auch aus mehreren Teilen bestehen, wie im Falle des Category Slug „/category/“.


SEO Plugin’s

Umfangreiche SEO-Plugins wie Yoast SEO, wpSEO, All in One SEO, The SEO Framework oder Rank Math bringen eine Option zum entfernen der „Category“ aus der URL. Doch verlangsamen diese SEO Plugins die Website erheblich.

Dann gibt es noch stand-alone Plugins für WordPress zum entfernen des Category-Slug aus der Url. Wer ihnen traut, ist damit gut beraten. Ich fand gleich bei der ersten Suche das Plugin „Remove Category“.


Remove Category

- Bessere und logische Permalinks wie mydomain.com/my-category/und mydomain.com/my-category/my-post/.
- Einfaches Plugin – Es ist keine Konfiguration erforderlich.
- Keine Notwendigkeit, WordPress-Dateien zu ändern.
- Erfordert keine anderen Plugins, um zu funktionieren.
- Kompatibel mit Sitemap-Plugins.
- Kompatibel mit WPML.
- Funktioniert mit mehreren Unterkategorien.
- Funktioniert mit WordPress Multisite.
- Leitet die Permalinks der alten Kategorie auf die neuen um (301-Weiterleitung, gut für SEO).

Als ich aber in den Bewertungen las: „Habe meine Seite zerschossen mit dem Plugin!„, wurde mir gleich anders.


Über die HTACCESS entfernen

Dann lieber doch auf die gute alte Art, in der .htaccess die „Category“ mit einer Rule entfernen und Besucher umleiten? Die in die htaccess einzutragende Regel ist einfach:

RewriteRule ^category/(.+)$ http://www.deine-webseite.de/$1 [R=301,L]

Wie Du im Titelbild des Beitrages siehst, gehört diese Rule direkt unter den Eintrag:

RewriteRule . /index.php [L]
RewriteRule ^category/(.+)$ http://alltag-0815.de/$1 [R=301,L]

Wordpress Category Slug per HTACCESS entfernen

Danach im WordPress Dashboard unter „Einstellungen -> Permalinks“ bei „Kategorie-Basis“ einen Punkt setzen und auf „Änderungen speichern“ klicken, um die Permalinks zu aktualisieren. Dieser Schritt wird sehr oft vergessen zu erwähnen. Ich brauchte zwei Stunden, um zu begreifen warum die Rule nicht funktioniert.

Nachtrag: Ein großes Problem beim aktuellen WordPress

Wenn die URLs im Nachhinein so umgeschrieben werden, findet WordPress 5 die „alten“ Kategorien nicht mehr, die Umleitung funktioniert nicht. Dieses seit Jahren im Internet kursierende Schnipsel nützt bei den aktuellen WordPress Installationen herzlich wenig.

Was tue ich jetzt also? Ich greife auf ein Plugin zurück, auf „No Category Base (WPML)“ von Marios Alexandrou. Es ist fix installiert und ich muss keine weiteren Handgriffe erledigen. Super!


No Category Base (WPML)

Bessere und logische Permalinks wie ‚mysite.com/my-category/' und ‚mysite.com/my-category/my-post/'.
Einfaches Plugin – fügt kaum Overhead hinzu.
Funktioniert sofort einsatzbereit – kein Setup erforderlich.
Keine Notwendigkeit, WordPress-Dateien zu ändern.
Erfordert keine anderen Plugins, um zu funktionieren.
Kompatibel mit Sitemap-Plugins.
Kompatibel mit WPML.
Funktioniert mit mehreren Unterkategorien.
Funktioniert mit WordPress Multisite.
Leitet die Permalinks der alten Kategorie auf die neuen um (301-Weiterleitung, gut für SEO).

Das gute ist: Das Plugin ist schlank, schnell, bringt kein Schnickschnack mit und …. leitet von den alten auf die neuen Urls um.