Fehlerhafte Rechtschreibprüfung im Firefox Add-on LanguageTool

Seit geraumer Zeit enthält der Firefox Browser keine automatische Rechtschreibprüfung mehr. Wer eine Rechtschreib-Funktion nutzen möchte, um beispielsweise Texte direkt bei der Eingabe in Browser auf Fehler zu untersuchen, installiert jetzt ein zusätzliches Add-on.

Das Add-on „LanguageTool“

Bei mir kommt das Rechtschreibprüfung Add-on „LanguageTool“ der LanguageTooler GmbH zum Einsatz. Das LanguageTool ist in seinen Kernfunktionalitäten ein Open-Source-Projekt.

Die Grammatik-, Stil- und Rechtschreibprüfung bedient folgende Sprachen:

  • Englisch
  • Deutsch
  • Spanisch
  • Französisch
  • Portugiesisch

Unterstützte Browser:

  • Mozilla Firefox
  • Chrome
  • Microsoft Edge
  • Safari
  • Opera

Verfügbar für die Betriebssysteme:

  • iOS
  • macOS
  • Windows

Was kostet die Premium-Version?

Für 59,90 Euro pro Jahr bekommst Du eine erweiterte Prüfung von Grammatik, Rechtschreibung & Zeichensetzung.

  • Bis 100.000 Zeichen pro Textfeld
    • So viel Zeichen werde ich nie eingeben

  • Vorschläge für besseren Schreibstil
    • Naja, …

  • Erkennung falscher Namen und Anreden in E-Mails
    • Okay? Aha. Das Tool kennt die korrekte Anrede für meine Mutti?

  • Erkennung falscher Zahlen (z.B. IBAN, ISBN)
    • Super, dafür zahle ich gern einen Aufpreis von 60 Euro/Jahr

  • Add-in für Microsoft Word
    • Nur ab Microsoft Word 2016. Aber brauch Word eine externe Rechtschreibprüfung?

  • Add-on für Google Docs
    • Google Docs verfügt ebenfalls über eine Grammatik- und Rechtschreibprüfung.

Nicht erkannte Rechtschreibfehler

Zeile 2: „mus“. Diesen Fehler bemerkte ich erst, nachdem der Artikel online war.

Im folgenden Fall erkennt das Rechtschreib-Tool offenbar kein „Deutsch“, schlägt stattdessen vor, das Wort „Das“ in das Wörterbuch aufzunehmen.


Offenbar sind in der Praxis gängige Wörter völlig unbekannt. Dazu gehört unter anderem das Wort „Browserdaten“. Google und Mozilla nennen die Daten in ihren Browsern „Browserdaten“ – dem Rechtschreibtool „LanguageTool“ sorgen derartige „Fehler“ stets für genervte Blicke. Jede rot markierte Zeile zieht Aufmerksamkeit auf sich und verlangsamt den Arbeitsablaufe, auch wenn du unbekannte Wörter in das Wörterbuch eintragen lassen kannst.

Das Chrome und Firefox Add-on „LanguageTool“ hängt sich des weilen in einer Fehlerschleife auf.

Egal, wofür Du Dich entscheidest – es ist laut der Rechtschreib- und Grammatikprüfung „LanguageTool“ immer das Falsche.


Das ist scheinbar eine Standardfunktion: Permanent möchte der „Stil-Polizist“ unbedingt den Ausdruck „beispielsweise“ ersetzen. Nett gemeint, aber es nervt.


Naja, eine Verwechslung liegt in diesem Satz nicht vor. Die gutgemeinte Nachfrage ist überflüssig.


Bei dieser Fehlermeldung konsultierte ich erst einmal Google. Natürlich glaube ich einer Software, die von mir Geld für eine Rechtschreibprüfung nimmt. Aber wenn so ein Add-on mir Dinge vorschlägt, die ich so in der Schule nicht lernte … überprüfe ich das mit der Eingabe von „geldsparende Option“ in die Google-Suche.

Naja, …