Foto/Bild automatisch kolorieren/ einfärben mit KI-Tool |Künstliche Intelligenz

Teil 2 von 10 Beiträgen der Serie KI-Tools zur Bild- & Textbearbeitung

Alte schwarz/weiß Fotos einfärben

Ausgangs-Foto in s/w (2024 x 1352)

Das Einfärben alter s/w Fotos ist heute keine Hexerei mehr für gelernte Grafiker. Doch, soviel die neuen KI-gestützten Programme für den Browser auch versprechend, so viele Unterschiede gibt es bei der Qualität. In diesem Beitrag stelle ich euch anhand von Beispielen verschiedene kostenlose und kostenpflichtige Programme vor.

In diesem Teil der Serie „KI-Tools für Bildverarbeitung“ geht es um das kolorieren von schwarz/weiß Fotos.

Das links abgebildete s/w Foto dient als Ausgangsbild für die folgende Testreihe. Ich testete mehr Tools, als Du hier beschrieben findest. Warum? Viele Programme lieferten dieselben Ergebnisse, nutzen dieselbe KI, haben aber verschiedene Beschränkungen und auch Kosten.

MyHeritage

Die Farbgebung wirkt natürlich. Ob aber die automatisch eingefärbte Jacke wirklich diese Lila Tönung hat, kann ich nicht bestätigen.

Kosten

Mit MyHeritage In Color kannst Du kostenlos 10 Bilder einfärben. Wenn Du mehr willst, musst Du für 170 Euro/Jahr das Komplett-Abo abonnieren. Billig hört sich das nicht an, allerdings bietet MyHeritage neben seiner Stammbaum-Verwaltung und Recherche für diesen Preis weitere nützliche und erstaunliche KI-Tools an, die folgende Aufgaben erfüllen:

  • Foto verbessern & hochskalieren
  • Kratzer entfernen
  • Foto kolorieren oder Farben auffrischen
  • Foto animieren (das Gesicht bewegt sich)
  • Foto animieren und den Kopf sprechen lassen

PhotoGlory

Coloriert mit PhotoGlory

Die Arbeitskleidung ist durchgehend gefärbt, ohne Lila-Tönung wie bei MyHeritage. Diese Einfärbung halte ich für realistischer. Dafür sehe ich im linken Bereich eine hellblaue Verfärbung, die nicht dorthin zu gehören scheint.

Kosten

PhotoGlory wird auf dem PC installiert und kostet einmalig 38 Euro für die PREMIUM-Version. Dieser Kauf-Preis hört sich besser an, als ein Abo-Preis von 170 Euro, der jedes Jahr fällig wird.

Aber auch PhotoGlory hat mehr zu bieten als nur die Funktion zum Einfärben farbloser Bilder. Ebenso vollautomatisch kann es Kratzer und Verschmutzungen von Fotos entfernen. Geradezu ein kleiner Bonus bei all den automatischen Tools – bei PhotoGlory kannst Du auch manuell Änderungen vornehmen und bist nicht der Automatik ausgeliefert.

Colourise.com

Coloriert mit colourise.com

Sofort fällt die unerklärliche rötliche Verfärbung auf, die definitiv nicht in das Bild gehört. Die linke Ecke ist jedoch frei von hellblauen Verfärbungen, wie PhotoGlory sie ins Bild zauberte.

Kosten

Die Nutzung des Onlinetools ist kostenlos. Du kannst so viel s/w Fotos einfärben und ohne Wasserzeichen herunterladen, wie Du möchtest. Mit einer Einschränkung: Die hochgeladene Datei darf nicht größer als 5 MP sein und das kolorierte Foto wird auf 1200 x 1200 Pixel verkleinert.

Colourise.online

Coloriert mit colourise.online

Ja, das Ergebnis von colourise.online sieht genau so aus, wie bei colurise.com, es ist dieselbe Färbung. Und tatsächlich nutzen beide Anbieter die KI des Vance AI Photo Colorizer.

Die Unterschiede sind: Colourise.com limitiert die Bilder auf 1200 x 1200 Pixel, während es diese Beschränkung bei Colourise.online nicht gibt. Ur-Vater Vance AI hingegen kleckert sein Wasserzeichen sehr dominant auf das fertig gefärbte Foto.

Kosten

Die Nutzung ist völlig kostenlos und ein Wasserzeichen wird auch nicht eingebaut.

Vergleich: Re-Colorierung farbiger Bilder

Bei alten s/w Fotos kann ja jede daher gelaufene KI behaupten, dass die Jacke Rot statt Blau aussah. Deshalb habe ich jetzt ein farbiges Foto in ein schwarz/weiß Bild umgewandelt und dann erneut „Re-koloriert“.

Die Ergebnisse sind ernüchternd und stellen die Nützlichkeit der KI-Farbmaschinen infrage.

Kann eine KI wirklich aus einem alten s/w Foto die richtigen Farben ableiten, oder wird da nur geschätzt und lediglich das Gesicht erkannt und mit typischen Hauttönen gefärbt? Wird auch Gemüse erkannt und mit der typischen „Gemüse-Farbe“ koloriert?

Einen Aspekt habe ich aber: Wenn es nicht unbedingt um bedingte „Genauigkeiten“ geht, machen die KI-Colorizer einen brauchbaren Job. Wer weiß noch 100 Jahre später, welche Farbe die Hose seines Ur-Opa hatte? Dort ist eher wichtig: Gras sollte Grün sein, die Sonne Gelb, das Gesicht nicht Blau und Lippen Rot.

Anders ist es bei „historischen“ Dingen. Die Flagge der USA sollte von den Farben her stimmen. Auch die Farben von Uniformen müssen möglichst authentisch sein.

Gemüse

Auf keinem Foto sehe ich einen blauen Blumentopf. Grün wird ansatzweise von MyHeritage ins Spiel gebracht.

Freizeit

In diesem Bild wird grün von allen Tools erkannt und umgesetzt. Offenbar hängt es davon ab, ob die KI Objekte findet, die laut Lernprozess eine grüne Farbe haben. Ein Kohlrabi gehört offenbar nicht zu den Objekten, die eine grüne Farbe haben.

Feiertag 1. Mai

Einzig MyHeritage bringt etwas Rot in das ehemals doch sehr farbige S/W Bild. Die beiden anderen KI’s verbocken den Job.

Airport

Während Colourise.online völlig streikt, bringt MyHeritage und PhotoGlory wenigstens etwas Farbe zur Arbeit mit. Diesmal punktet PhotoGlory, obwohl es mit Rot weniger am Hut hat. Doch die Frau mit der blauen Bluse und der Mann mit der bräunlichen Weste sind besser getroffen als bei MyHeritage.

Farbpalette

Na, hier sieht es aber wirklich grau aus, bei allen! Was ist da nur passiert? Oder besser gefragt: Was ist da nicht passiert?

So arbeiten KI-Colorizer

Anhand dieser Beispiele können wir durchaus sehen und lernen, wie diese KI-Tools zum Einfärben von s/w-Fotos funktionieren. Sie können genau sowenig Hexen wie wir Farben erraten können. Bei einer Serie einförmiger grauer Quadrate können sie keine Zusammenhänge erkennen und die Objekte anhand gespeicherter Erfahrungen einfärben.

Ein Himmel ist überwiegend blau, genau wie das Meer. Während die Sonne in einem gelblichen Ton strahlt, kleiden sich Pflanzen in ein grünes Gewand. Der Mund ist Rot, die Augen Blau, Grau oder Braun. Harre, sind so gut wie nie Blau, Lila oder Grün. Ebenfalls Rot sollte Fleisch sein, ein Apfel oder eine rote Ampel.

MyHeritage vs. PhotoGlory

In der ersten Spalte siehst Du das Original-Foto, welches zunächst in ein Schwarz/weiß Bild umgewandelt wurde. Dieses s/w Foto wurde anschließend jeweils mit dem MyHeritage und PhotoGlory Tool eingefärbt. Wie Du siehst, hat jede Software ihre Macken, Stärken oder Schwächen. Manchmal liegt ein Tool farblich komplett daneben oder spart einfach mit der Farbintensität.

Während beide KIs die große Blume als Sonnenblume erkannten und dementsprechend die Blätter gelb färbten, hat besonders MyHeritage Probleme bei grünen Beeren. Die KI erkennt ein Objekt „Beeren“ und weißt ihm die Farbe zu, die laut seiner Datenbank Beeern überwiegend haben – Rot. So läuft das mit der KI. Muster auf einem aus Pixeln bestehenden Foto werden erkannt, die in Objekte zusammengefasst werden. Danach wühlt eine andere Instanz in einer Datenbank, vergleicht, in welchem Zusammenhang die anderen Objekte stehen und entscheidet dann über die Farbgebung jedes einzelnen Objektes.

Wir werden zum Wahrsager

Wir haben jetzt eine Vorstellung davon, wie eine KI die Sache mit dem Einfärben von Fotos regelt. Die Bildpunkte eines Fotos werden nach Mustern durchsucht. Wird dann ein Muster in all den Pixeln erkannt, wird dieses Muster einem Objekt zugeordnet. In einer Datenbank sind die Eigenschaften unzähliger Objekte gespeichert. Das Objekt „Sonnenblume“ dominiert beispielsweise das Bildgeschehen und hat gelbe Blütenblätter.

Sobald eine Anordnung von Pixeln als Objekt „Sonnenblume“ erkannt wird, werden die in der Datenbank gespeicherten Eigenschaften auf dieses Objekt umgemünzt. Das als „Sonnenblume“ erkannte Objekt bekommt gelbe Blätter und ein braunes Inneres spendiert.

Das klappt aber nur darum so gut bei verschiedenen KIs, weil sie auf Sonnenblumen trainiert wurden. Sonnenblumen sind ein allgegenwärtiges Thema.

Okay, wenn wir jetzt ein ebenso allgegenwärtiges Objekt finden, können wir eruieren, ob meine These hinhaut. Ich wähle die Banane. Sie ist eine Frucht, ein Obst. MyHeritage hat Obst ja bisher gern Rot eingefärbt. Erkennen meine ausgesuchten KIs jetzt das Pixelmuster als Objekt „Banane“ und färben es gelb ist braun ein, statt rot? Ich bin da echt gespannt. Wenn eine KI eine Sonnenblume erkennt und richtig zu färben vermag, wird sie auch eine Banane erkennen und korrekt färben.

Wenn dieser Vorhersage entsprochen wird, können wir eventuell lernen, eine mangelhafte KI zu manipulieren.

Aber nun einmal zum Test. Ich suche eine farbige Banane, wandele sie in ein s/w Foto und füttere damit die KI von MyHeritage und PhotoGlory. Aber eine nackte Banane wäre zu primitiv. Bananen in Fotos verstecken sich oft gern auf einem Obstteller.

MyHeritage
PhotoGlory

Beide erkennen in der Banane ein Muster und weißen ihr die Eigenschaft „FARBE“ Gelb zu. Doch rote und grüne Trauben vermögen beide KIs nicht zu differenzieren.

MyHeritage protzt mit fetten, klaren und schönen Farben, doch die Farbgebung der anderen Objekte ist vom Original weit entfernt.

Zusammenfassung

Ich testete viele Tools. Online-Tools und auf dem Computer laufende Programme. Viele Ergebnisse waren identisch, was ein Ausschluss-Grund war. Schrottige oder Wucher-artige Lösungen fanden keinen Weg in die Testreihe, denn ich suchte auch einer Lösung für meine Belange.

Auf den ersten Blick ist der Gewinner MyHeritage mit „In Color“. Das Tool kostet (im Angebot für das erste Jahr) 170 Euro.

Der Looser scheint zunächst das 38 Euro „billige“ PC-basierte Programm „PhotoGlory“ zu sein – in der Disziplin „Einfärbung“. Aber wie zuvor erwähnt: Eine 100-jährige Hose muss nicht unbedingt braun aussehen. PhotoGlory hat dafür in anderen Disziplinen die Nase vorn. Beispielsweise entfernt PhotoGlory Kratzer auf alten Bildern besser als MyHeritage.

Die Wahl des „besten“ KI-Tools zum kolorieren ist eine undankbare Aufgabe. KI-Tools sind nur so gut, wie ihre Trainer. In Zukunft werden wir mit perfekten KIs arbeiten können, aber jetzt haben die alle noch ihre Macken und erraten viel zu oft eine Farbgebung.

Dennoch kristallisierte sich ein „Gewinner“ heraus – MyHeritage In Color. Gelegentlich hauen die Farben überhaupt nicht hin, aber wenigstens „findet“ das Tool Farben, wo PhotoGlory einfach nur schweigt oder bei der Farbintensität spart.


Rubrik (deutsch): Tutorial, Anleitung, Fehler, Probleme, Hilfe

Beitrags Navigation<< Fotobearbeitung: Farbtöne mehrerer Bilder angleichen mit KI-Tool<< Foto/Bild verbessern mit KI-Tool MyHeritage und SilverFast HDRKratzer aus Foto/Bild automatisch entfernen mit Lightroom und KI-Tools |Künstliche Intelligenz >>