|

Seniorenhandy mit WhatsApp und Allnet-Flat

Auf dem Telekommunikationsmarkt hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan. Noch vor 20 Jahren war Internet per ISDN mit Kanalbündlung und einer sagenhaften Übertragungsrate von 128 Kbit/s das Beste vom Besten – heute ist ein Speed von 128 Mbit/s (das tausendfache!) bei einem Kabel-Anschluss der Einstiegstarif.

Auch der Mobilfunkmarkt wurde ordentlich umgekrempelt. Vor einigen Jahren waren Gespräche mit dem Handy in andere Mobilfunknetze ein Kostenfaktor. Man legte sich einen Vertrag zu, der das Netz seiner Freunde und Familienmitglieder abdeckte, denn „netzinterne“ Telefonate waren deutlich günstiger.

Heute ist eine Mobilfunk Allnet-Flat Standard, kostet wenige Euro monatlich und hat auch noch ein Inklusiv-Datenvolumen von 6 GB im Rucksack. Wer benötigt heute noch einen teuren Festnetzanschluss?

Gibt es überhaupt noch „nackte“ Festnetz-Verträge ohne Internet? Ja, aber die muss man erst einmal finden und „preiswert“ schaut anders aus. 19,99 Euro/Monat ohne Internet? Da buche ich doch gleich „Internet“ und habe die Telefon-Flat für alle Netze gleich mit drin.

Getan hat sich auch etwas bei den Telekommunikations-Teilnehmern – sie wurden älter und die Technik unübersichtlicher. Viele ältere Menschen sagen: „Ich will doch einfach nur unterwegs telefonieren, ohne ein Führerschein für mein Telefon zu absolvieren! Eventuell versende ich auch ein Bild mit WhatsApp.“.

Da sind wir jetzt bei dem Thema:

Senioren-Handy mit WhatsApp

Meine heutige Aufgabe ist: Suche ein Smartphone/Telefon für die Großeltern heraus. Sie sind weder senil noch „altmodisch“ – sie haben einfach kein Bock auf so einen „Schnick-Schnack“. Das Telefon soll einfach nur funktionieren und das tut ein Smartphone regelmäßig dann nicht, wenn beispielsweise die Hände schwitzen. Soll der rüstige Rentner im Notfall erst einmal seine Hände mit einem Taschentuch trocknen, wenn er einen Notruf absetzen muss?

Anforderung an (mein) Seniorenhandy

Jeder hat sicher andere Anforderungen. Der eine will einfach nur richtige Tasten zum drauftippen an seinem Mobiltelefon haben, ohne weitere Funktionen. Der andere hätte neben den „echten“ Tasten eine Fotofunktion. Und viele wünschen sich einfach nur ein „normales“ Smartphone, aber mit größeren Symbolen, beschränkt auf die allerwichtigsten Funktionen (Apps). Ich benötige für meine Großeltern ein Smartphone mit:

  1. „echten“ Tasten
  2. Schnellwahltasten
  3. größeres Display als bei üblichen Renter-Handys
  4. WhatsApp für Telefonate in die USA
  5. Telefon/Smartphone muss gut in der Hand liegen

Seniorenhandy oder Smartphone mit Senioren Oberfläche?

Senioren mit feuchten Händen haben Probleme mit dem Touch-Display eines herkömmlichen Smartphones. Dieser Punkt ist ein Argument für die Nutzung eines Seniorenhandys mit einer Tastatur.

Es gibt Seniorenhandys mit einer Tastatur und einem Touchdisplay. Bei diesen „Hybrid-Geräten“ ist der Touchscreen jedoch so klein, dass Brillenträger Probleme bekommen könnten, wenn auf der Straße erst die Lesebrille aufgesetzt werden muss.

Tendenziell verfügt ein Seniorenhandy mit Tastatur und ohne Touchdisplay über verschiedene praktische Vorteile im Alltag.