|

Was ist der Unterschied bei Acrylglas und Plexiglas

Unterschiede zwischen Acrylglas und Plexiglas?

Worin unterscheidet sich Acrylglas von Plexiglas? Chemisch betrachtet gibt es keine Unterschiede. Es gibt kein Glas aus „Acryl“ und auch kein Glas aus „Plexi“. Das sogenannte Acryl- und Plexglas wird komplett aus Kunststoff hergestellt. Bei beiden Bezeichnungen handelt es sich um Polymethylmethacrylat (PMMA), ein transparenter thermoplastischer Kunststoff.

„Acrylglas“ ist eine Kurzform von Polymethylmethacrylat. Plexiglas hingegen ist ein Markenname für Acrylglas.

Unterschieden wird zwischen gegossenem und extrudiertem Acrylglas/Plexiglas, zwei verschiedenen Herstellungsverfahren.

Die oft verschiedenen Bezeichnungen im Internet sind bisweilen verwirrend, weshalb du dir zuerst ein paar Zusammenhänge merken solltest.

Acrylglas, Plexiglas, PMMA?

PMMA ist die Abkürzung für „Polymethylmethacrylat“ und „Acrylglas“ wiederum eine Kurzform von „Polymethylmethacrylat“.

Plexiglas ist ein Markenname für das Produkt „Acrylglas“.

Andere Markennamen für PMMA (Acrylglas) sind CRYLUX™, CRYLON ® und Perspex ®.

Merke: PMMA, Plexiglas und Acrylglas ist ein und dasselbe! Unterschiede gibt es nur dank der beiden GS und XT-Varianten

Herstellungsverfahren

Unterschiede bei dem Produkt, das sich Acrylglas, Plexiglas oder manchmal PMMA nennt, gibt es im Herstellungsverfahren. Je nach Herstellungsverfahren hat PMMA (also Plexiglas oder Acrylglas) abweichende Eigenschaften.

  • Abkürzung „GS“ steht für „gegossen“
  • Abkürzung „XT“ steht für „extrudiert“

Extrudiertes PMMA, Plexi- oder Acrylglas läßt sich spangebend nur mit Problemen verarbeiten – es schmilz früher als der gegossenes Bruder und verklebt dadurch Werkzeuge.

Was ist der Unterschied zwischen gegossenem (GS) und extrudiertem (XT) Acrylglas?

Gegossenes Acrylglas trägt das Kürzel GS und extrudiertes Acrylglas den Zusatz XT. Beide Acrylglas-Varianten bestehen aus dem Kunststoff Polymethylmethacrylat (PMMA), doch bei Acrylglas GS und Acrylglas XT wird aufgrund ihrer unterschiedlichen Herstellungsverfahren von zwei unterschiedlichen Materialien gesprochen.

In Bezug auf einzelne Eigenschaften weisen die beiden Acrylate eine gewisse Ähnlichkeit auf. Beide Varianten sind transparent, bestehen aus Kunststoff, sind bruchfester als Glas auf Siliziumbasis und können mit einem Laser einfacher verarbeitet werden.

Aber es gibt auch Unterschiede, dank derer Acrylglas GS und Acrylglas XT für verschiedene Einsatzgebiete, Anwendungen prädestiniert sind.

Acrylglas GS

Acrylglas GS (Acrylglas gegossen) entsteht durch ein Gießverfahren. Eigenschaften von Acrylglas GS sind:

  • jahrelang witterungs- und alterungsbeständig (XT auch),
  • vergilbt nicht,
  • resident gegen UV-Licht (XT auch),
  • wird nicht rau.
  • höhere Oberflächengüte als XT,
  • bessere optische Qualität als XT,
  • neigt weniger zur Spannungsrissbildung als XT,
  • wird in mehr Farben als XT angeboten
  • Lacke und Lösungsmittel können problemlos angewendet werden.

Ein Nachteil: Bei gegossenem Acrylglas GS liegt die Norm für A-Qualität bei einer Dickenabweichung von +/- 0,4 mm plus zusätzlich 10 % der Nenndicke.
Die Stärke einer Acrylglas GS Platte mit Nenndicke 10 mm liegt zwischen 8,6 und 11,4 mm. Für einige Anwendungen ist so eine durchgehende Abweichung von rund 3 mm inakzeptabel.

Acrylglas GS hat einen breiteren Verarbeitungsspielraum als Acrylglas XT und eignet sich gut für Prototypen und Kleinserien.

Acrylglas XT

Acrylglas XT (Acrylglas extrudiert) wird im Extrusionsverfahren hergestellt. Acrylgranulat wird geschmolzen, in Platten- oder Stabform gebracht und in die jeweilige Dicke gewalzt.

Acrylglas XT ähnelt in vielen gemeinsamen Eigenschaften seinem Bruder „GS Acrylglas“, der weist aber eine noch höhere Festigkeit, Oberflächengüte und optische Qualität auf.

Ein Vorteil von Acrylglas XT ist seine niedrigere Stärketoleranz, es kann genauer gefertigt werden. Aus diesem Grund wird Acrylglas XT auch als Präzisionsacrylglas bezeichnet.

Nachteile von Acrylglas XT:

  • Schmilzt eher als Acrylglas GS, weshalb spangebende Verarbeitung ein Problem sein können.
  • Lacke und Lösungsmittel verursachen Probleme.

Vorteile von Acrylglas XT:

  • Es kann günstiger hergestellt und angeboten werden als Acrylglas GS.

Wie erkenne ich den Unterschied zwischen neuen GS und XT Acrylglas?

Neues PMMA-Material lässt sich ganz einfach an der Schutzfolie erkennen, mit der die Oberfläche überzogen ist. Bei XT-Acrylglas ist die Schutzfolie in der Regel blau, beim GS-Acrylglas hingegen weiß.

Woran erkenne ich weiterhin Acryl-/Plexiglas GS und Acryl-/Plexiglas XT?

Fehlt die Schutzfolie, ist eine Brennprobe der einfachste Weg, um zu erkennen, ob es sich bei der Materialprobe um GS- oder XT Acryl-/Plexiglas handelt.

Sie können einen kleinen Span oder die Spitze Eckes eines Abfallteiles mit einem Feuerzeug anzünden.

Gemeinsamkeiten: Acrylglas / PLEXIGLAS® verbrennt grundsätzlich mit

  • heller,
  • ruhiger Flamme
  • ohne Rauchentwicklung und
  • geruchlos.

Unterschiede GS und XT-Acryl-/Plexiglas:

  • Gegossenes Acrylglas GS verbrennt mit einem Knistern.
  • Extrudiertes Acrylglas XT verbrennt ohne Knistern, lautlos.

GS oder XT: Welches Acrylglas/Plexiglas lässt sich besser mit spangebenden Verfahren bearbeiten?

PMMA GS (Gegossenes Acrylglas GS) läßt sich in der Regel ohne Kühlmittel Fräsen, sägen oder Bohren.

Extrudiertes Acrylglas (PMMA XT) verklebt durch geschmolzenes Acrylat sehr schnell die Werkzeuge.

GS oder XT: welches Acrylglas/Plexiglas lässt sich besser Lasern?

Grundsätzlich musst Du unterscheiden zwischen Laserschneiden mit einem CO2 Laser und einem Diodenlaser. Beide Lasersysteme strahlen Licht unterschiedlicher Wellenlänge aus und diese Wellenlänge entscheidet, ob Du mit dem eingesetzten Laser überhaupt PMMA (gegossen oder extrudiert) lasern kannst. Lese dazu den Beitrag „Bei der Laserbearbeitung ist die Wellenlänge des erzeugten Laserstrahls wichtig„.

Transparentes PMMA kann mit einem CO2 Kohlendioxid-Laser geschnitten werden. Ein Diodenlaser hingegen lasert, trennt nur eingefärbtes PMMA.

Gegossenes Acryl (GS) lässt sich sauberer schneiden. Die Schnittkanten sind klarer, schärfer und ohne Gratbildung. Extrudiertes Acrylglas (XT) hat aufgrund seiner niedrigeren Schmelztemperatur weniger optimale Schnittkanten.

Acrylglas GS weißt beim Gravieren einen Farbumschlag auf, weshalb (im Gegensatz zu Acryl XT) Lasergravuren kontrastreicher ausfallen und eine bessere Wirkung erzielen. Im Gegensatz zu extrudiertem Acryl XT gestaltet sich die Oberfläche fast wie Wellpappe.

Ein Nachteil beim Lasern und gravieren von gegossenem Acryl GS kann die herstellungsbedingte Dickentoleranz der Acryl GS Platten sein. Im Gegensatz zu dem extrudiertem hochgenauen Acryl XT gestaltet sich die Oberfläche bei Acryl GS (überspitzt formuliert) fast wie Wellpappe.

GS oder XT: Welches Acrylglas/Plexiglas ist transparenter und besser geeignet für Display-Systeme?

Acrylglas GS ist (etwas) klarer, brillanter als Acrylglas XT. Resident gegen UV-Licht sowie jahrelang witterungs- und alterungsbeständig sind Acrylglas GS als auch Ayrylglas XT.

GS oder XT: Welches Acrylglas/Plexiglas ist für Präzisionsteile geeignet?

Platten oder andere fertige Produkte aus Acrylglas XT sind genauer als gegossene Acrylglasplatten oder Rohre.

Wer steht hinter der Marke „Plexiglas“?

Der Inhaber der Marke „Plexiglas“ ist auf dem europäischen, asiatischen, afrikanischen und australischen Kontinent die Röhm GmbH. Auf dem amerikanischen Kontinent ist die Arkema S. A. Inhaber der Marke „Plexiglas“.

Wer erfand Plexiglas?

Dem deutschen Chemiker Otto Röhm gelang es Anfang der 1930er-Jahre, einen Kunststoff herzustellen, der glasähnliche Eigenschaften auswies. Sein Polymethylmethacrylat war durchsichtig und klar wie herkömmliches Glas, aber bruchfester und viel leichter als Glas aus Silizium. Das von Röhm erfundene Material erhielt 1933 den Markennamen „Plexiglas“.

Was war eher da: Plexi- oder Acrylglas?

Beide Bezeichnungen beziehen sich auf dasselbe Produkt – Polymethylmethacrylat PMMA). Plexiglas ist nur ein später vergebener Handelsname für Acrylglas (Polymethylmethacrylat).