WordPress Adminbereich und Seiten sehr langsam: Plugin „BackWPup“ bremst Geschwindigkeit

Das Plugin "Query Monitor" erkennt "BackWPup" als Wordpress-Bremse
Das Plugin "Query Monitor" erkennt "BackWPup" als Wordpress-Bremse
0169a767fd134423a8837f872868200f

Updated Mai 11, 2024

Ich habe mehrere Domains mit verschiedenen WordPress Installationen und musste feststellen: Nicht nur der Aufbau der Webseiten (Frontend) ist nervig langsam, sondern auch im Adminbereich (Backend) lässt es sich nur schwer flüssig arbeiten. Natürlich schob ich es zuerst auf meine „langsamen“ Server bei 1&1 oder STRATO. Allerdings habe ich noch eine „handgemachte“ Website mit erheblich mehr Seiten und Inhalte am laufen, wo es zu keinen spürbaren Verzögerungen beim Seitenaufbau kommt. Bei WordPress warte ich mitunter mehr als 5 Sekunden bis sich etwas tut und vollständig geladen ist.

Auf einer sehr informativen Website fand ich erste Ansätze im Kampf gegen meine langsamen WordPress Installationen. Mir wurde das WordPress Plugin „Query Monitor“ nahe gelegt um schleppend arbeitende Plugins ausfindig zu machen. Gleichzeitig wurde ich Darüber informiert, dass es sich um einen Mythos handelt, wenn die Anzahl der installierten Plugin’s für den Geschwindigkeitsverlust verantwortlich gemacht wird. Lediglich wirklich “ressourcenintensive Plugins” verlangsamen die Seite. Oder fehlerhaft programmierte Plugins.

Wenn der Query Monitor installiert und aktiviert wurde, erscheint oben in der WordPress Symbolleiste ein neuer Reiter/Tab. Es werden defekte Skripte, langsame Abfragen und vieles mehr angezeigt. Werden langsame Plugin’s gefunden, sollten sie (wenn es möglich ist) durch schnellere Alternativen ersetzt werden.

Bei mir konnte ich den Übeltäter nach ca. 30 Minuten ausfindig machen. Es war das WordPress PlugIn „BackWPup“. Keine Ahnung was genau Schuld war, das Plugin „Query Monitor“ listete mir unter dem Punkt „Langsame Abfragen“ ein Codeschnipsel in der „chron.php“ auf. Ich habe nun keine Ahnung, warum bei jedem Webseitenaufruf die „chron.php“ versucht etwas in eine Tabelle einzutragen, aber mir war klar, dass bei mir nur das BackUp Plugin einen Cronjob nutzt.

Plugin BackWPup bremst WordPress
Das Plugin „BackWPup“ bremst WordPress aus


Ich wechselte bei der Backup Planung von „mit WordPress Cron“ auf „nur manuell“ – es änderte sich nichts. Letztendlich deaktivierte ich das eigentlich nützliche Plugin, was auf allen meinen Seiten werkelt.

Doch bin ich nicht der Erste und Einzige, der die Nützlichkeit dieses PlugIn in Frage stellt. Ein Nutzer schrieb dazu:

Mein Fazit: BackWPup ist etwas für “Bastler”, die sich gerne mit der Technik ihres Blogs und Servers beschäftigen. Für Blogger, denen die Mechanik ihres CMS und der Plugins kein Selbstzweck sind, ist BackWPup eher nicht geeignet.
Ich werde mir jetzt schnell eine Alternative suchen, denn jetzt weiß ich, warum Google meine Seiten nicht mag – sie bauen sich deutlich zu langsam auf.