Was sind Sperrholz-Platten

4417f909d9704b9b93272233e3531d1c

Updated Mai 10, 2024

Was ist/sind Sperrholz-Platten?

Sperrholz ist ein Holzwerkstoff mit hoher Festigkeit und Stabilität. Sperrholz wird im Bauwesen, in der Möbelindustrie und im Modellbau verwendet.

Sperrholz besteht aus mindestens drei verleimten und verpressten Holzschichten. Mehrere Schichten Holzfurnier werden abwechselnd verklebt, wobei die Faserrichtungen aufeinanderfolgender Schichten im rechten Winkel zueinander stehen. Die einzelnen Holzschichten blockieren einander in ihrem Bewegungsverhalten. Daher der Name „Sperrholz“.

Die Sperrholzschichten können aus Massivholzplatten,Stäben oder anderen Holzwerkstoffen bestehen.

Furniersperrholz

Furniersperrholz (Furnierplatte oder Sperrholzplatte) besteht vollständig aus einer ungeraden Anzahl von Furnieren, wobei die mittlere Furnierlage quer und symmetrisch verleimt wird. Eine Platte mit einer Dicke von mehr als 12 mm und mindestens fünf Schichten wird als Multiplex-Platte bezeichnet.

Stabssperrholz, Stäbchensperrholz

Stabssperrholz oder Stäbchensperrholz ( Tischlerplatte) ist ein Sperrholz mit relativ dicker Mittellage aus gesägten Vollholzleisten und wenige Millimeter starken Furnierlagen an den Außenseiten.

Brettsperrholz

Brettsperrholz (Kreuzlagenholz) besteht aus mehreren kreuzweise verleimten Brettlagen bzw. Massivholztafeln. Konstruktion aus Brettsperrholz zählen zu den Massivholzbauweisen.

Verleimung, Einsatzbereich und Qualität

  • EN 314-1 (Klasse 1): Geeignet für den Trockenbereich ohne Gefahr der Feuchte- oder Wasserexposition
    • Einsatzbereich: EN 636-1G (IF 20): nicht tragend, trocken
    • Oberflächenqualität A: In den Decklagen astfrei, minimale Farbeinläufe möglich

  • EN 314-2 (Klasse 2): Geeignet für den Feuchtbereich
    • Einsatzbereich: EN 636-2G (IW 67, A 100): nicht tragend, feucht
    • Oberflächenqualität AB: In den Decklagen astfrei, Farbeinläufe möglich. Wenige gesund verwachsene Äste sind möglich, aber selten.

  • EN 314-3 (Klasse 3) Geeignet für den Außenbereich
    • Einsatzbereich: EN 636-3G (A 100G): nicht tragend, außen
    • Oberflächenqualität B: Kleine, nicht ausgefallene und fest verwachsene Äste möglich. Farbeinläufe und Astlöcher bis 8 mm sowie Kittstellen erlaubt

  • A (A 100)-Verleimung ist beständig gegen die Einwirkung von kaltem und heißem Wasser (begrenzt wetterbeständig)
    • Einsatzbereich: EN 636-1S (BFU20): tragend, trocken
    • Oberflächenqualität S: Punktäste, gesunde verwachsene Äste und Astlöcher sind bis zu einem Einzeldurchmesser von 20 mm erlaubt. Sonstige Äste und ausgeflickte Astlöcher sind bis zu einem Einzeldurchmesser von 10 mm erlaubt.

  • BFU 100 – Wetterbeständig verleimtes Baufurniersperrholz, nach DIN 68705 Teil 3
    • Einsatzbereich: EN 636-2S: tragend, feucht.
    • Oberflächenqualität BB: Sperrholz mit Ästen, ausgefallenen oder gespachtelten Ästen. Farbverläufe sind erlaubt. Astlöcher bis 15 mm und Kittstellen erlaubt

  • BFU 100G – Wetterbeständig verleimtes Baufurniersperrholz mit einem geprüften Holzschutzmittel geschützt gegen holz zerstörende Pilze
    • Einsatzbereich: EN636-3S: tragend, außen
    • Oberflächenqualität E: fehlerfrei, keine Äste, Risse oder Harzgallen, entspricht A

  • BFU 20 – Nicht wetterbeständig verleimtes Baufurniersperrholz nach DIN 68705 Teil 3
    • Einsatzbereich: IF 20 – Geeignet für den Trockenbereich ohne Gefahr der Feuchte- oder Wasserexposition
    • Oberflächenqualität I: entspricht B

  • IW 67 – Verleimung ist beständig in Räumen mit erhöhter Luftfeuchtigkeit und gegen Berührung mit Wasser bis 67°(nicht wetterbeständig)
    • Oberflächenqualität II: entspricht S

Laserschneiden von Sperrholz-Platten

Sperrholz lässt sich einwandfrei mit einem Laser schneiden, wenn bestimmte Dicken auf verschiedenen Laserschneidanlagen nicht überschritten werden.

Einen hohen Einfluss auf die Qualität der Laserschnitte hat das Holz selbst und die Verleimung der einzelnen Furnierlagen des Sperrholzes.

Hartholz wie Buche ist aufwendiger zu schneiden als Pappel oder Fichte. Unterschiedliche Verleimungen beeinträchtigen ebenfalls die Schneidqualität von Laserschnitten.

Im Hobbybereich können Sperrholzplatten mit einer Dicke von bis zu 8mm (Weichhölzer) mit Desktop-Diodenlaser geschnitten werden. Diese Lasercutter benötigen jedoch mehrere Durchläufe und eine Absauganlage für entstehende gesundheitsschädliche Gase wird dringend empfohlen.

Astlöcher erschweren in jedem Holz das Schneiden mit einem Laser – egal ob Diodenlaser oder CO2-Laser. Deshalb sollte – wenn garantierte saubere Schnitte erwünscht werden – auf die Qualität des Sperrholzes geachtet werden.