Filament steckt im AnyCubic Mega Pro Feeder (Extruder) fest

Filament steckt im AnyCubic Feeder Extruder fest

Vorweg: Das Bauteil um das es geht, zieht das Filament ein und befördert es in Richtung Hotend, zur beheizten Druckdüse. Im Rahmen meiner Ersatzteilsuche stieß ich auf verschiedene Bezeichnungen für die besagte Baugruppe. Einmal Extruder, dann auch Feeder. Aber auch das Bauteil, welches das Hotend (Druckdüse) beherbergt, wird oft Extruder genannt. Bisher hat sich keine einheitliche Bezeichnung durchgesetzt.


Ich wollte heute bei meinem AnyCubic Mega Pro gelbes gegen rotes Filament tauschen. Es existiert dafür im AnyCubic Mega Pro eine praktische Funktion, aufrufbar über das geräteeigene Display. Über das Menüs „Tools–>Filament“ kann das Filament entweder durch das Hotend (Druckdüse) gedrückt werden, oder rückwärts aus dem Gerät gezogen werden.

Das lief bis zu einem bestimmten Punkt ganz gut. Doch als sich das im Hotend thermisch verformte Filamentende rückwärts durch den Feeder schieben wollte, blieb das Filament im Feeder eingequetscht. Weder drücken noch ziehen halft, im Gegenteil – es riss ab.

Zunächst sah ich noch kein größeres Problem. Einfach Bauteil auseinander Schrauben und das Filament heraus holen. Mit dieser Idee begab ich mich auf Infosuche in das Internet und wurde bei drucktipps3d.de fündig. Ein Mitglied hatte vor wenigen Tagen genau das gleiche Problem wie ich mit seinem AnyCubic Mega. Drei volle Seiten mit guten Ratschlägen. Da wird doch bestimmt ein passender Tipp dabei sein – dachte ich.

“ … Den (Extruder) kannst Du demontieren und das dort festsitzende Filamentstück entfernen. Anschließend wieder zusammenbauen und weiterdrucken. „

„… Kombizange nehmen – mit Gewalt geht alles „:

“ … wo steckt denn das Filament? Kann man es nicht durch nachdrücken von frischem Filament näher an den Feeder Drücken, dass es dann durch transportiert wird? „

Ich habe mir alles durchgelesen, den Feeder zerlegt bekommen. Doch ausgerechnet in einer ca. 20mm langen Bohrung im Plexiglas verklemmte das verformte Filamentende. Ein nachschieben mit einem passenden Werkstück führt zu keinen Erfolg.

AnyCubic Feeder Extruder mit Proxxon MF70 aufbohren
AnyCubic Feeder mit Proxxon MF70 aufbohren

Was jetzt nur noch half: aufbohren. Ich spannte den Plexiglas Block des Feeders in meine Proxxon MF70 Feinfräse, bohrte bei niedriger Umdrehungszahl mit einem 1.6mm Bohrer in die Führung und der Filamentrest rutschte endlich nach unten aus der Bohrung.
Wichtig hierbei ist, nichts zu verkannten. Doch dank des Kreuztisches der Proxxon ließ sich der Bohrer exakt mittig ausrichten und beschädige keine anderen Bereiche im Feeder-Gehäuse.

Ein aufbohren der Bohrung auf 2mm ist keine Lösung – sie misst bereits 2mm. Vermutlich müsste auf 2.5mm aufgebohrt werden.


Lösungen
Im Düsenhals schmilzt das Filament oft zu einem etwas mehr als 2mm dicken Klupen. Nach dem erkalten verklemmt es sich beim rausziehen in einigen Feedern.  Aus diesem Grund bietet es sich an, erstmal ein wenig Filament durch die Düse nach vorn zu schieben um es anschlißend schnell zurückzuziehen. dadurch wird verhindert, das zu dicke Stellen um Filament den Feeder blockieren.

Eine andere und vielleicht zuverlässigere Methode besteht darin, den Bowden (Schlauch) am Feeder abschrauben, auf den Pfropfen am Filamentende zu warten warten und ihn mit einem Cutter oder scharfen (!) Seitenschneider abzutrennen. Normale Seitenschneider quetschen mehr oder weniger nur das Material ab und verursachen erneut ungünstige Verformungen.

Ersatzteile kaufen
Sollte beim Versuch das Filament aus dem Feeder zu bekommen etwas kaputt gehen – keine Panik. Wer 30 Tage Zeit hat, kann sich einen kompatiblen Feeder für ca. 10 Euro in China bestellen. Bei Ebay Deutschland gibt es für einige Euro mehr ebenfalls entsprechende Ersatzteile zu kaufen.