Laserschneiden: 5mm dickes Acrylglas, Plexiglas – CO2 Laser oder Laserdiode?

Laserschneiden 3mm Plexiglas
Teil 9 von 10 Beiträgen der Serie Laserschneiden

Das Schneiden von Acryl- und Plexiglas ist selbst mit kleinen Lasergravierer und Laserschneidern kein Problem mehr – wenn einiges beachtet wird. Im unteren Preissegment, in welchem sich oft Hobbybastler und Modellbauer umsehen, gibt es verschiedene preiswerte Möglichkeiten für das Laserschneiden von Acrylglas / Plexiglas.


Lasertypen

Es gibt zwei gängige Lasertypen zum schneiden und gravieren. Zum einen Festkörperlaser mit einer Laserdiode als Strahlerzeuger und zum anderen Gaslaser, wie der CO2-Laser.
Je nach Laserverfahren werden Laserstrahlen mit unterschiedlicher Wellenlänge erzeugt. Diese spezifische Wellenlänge legt fest, welches Material graviert oder geschnitten werden kann.

Die weit verbreiteten „blauen“ Laserdioden erzeugen Laserstrahlen mit ca. 450 Nanometer (nm) Wellenlänge. Sie werden von transparenten Kunststoffen nicht absorbiert und entwickeln somit keine Schneidleistung.

CO2-Laser aus der Klasse der Gaslaser erzeugen Laserstrahlen mit einer Wellenlänge von 10.600 Nanometer (nm). Diese Strahlen werden von Acryl-/Plexiglas absorbiert und es kommt zur Materialabtragung durch Verdampfung.

CO2 Laser eigenen sich zum Schneiden von transparenten bis zu 5 mm starken Acryl und Plexiglas in einem einzigen Durchgang.

Die „blauen“ 445nm Laserdioden können effektiv nur schwarzes Acryl-/Plexiglas schneiden. Für 3mm starkes Material benötigen sie bis zu 7 Durchgänge. 5mm dickes Acrylglas wird – je nach möglicher Fokussierung des Laserstrahls – in mehr als 10 Durchgängen geschnitten.

Beitrags Navigation<< Laserdioden – Funktionsweise, Aufbau, VerwendungTestbericht: Laserschneiden 3 mm Acryl/ Plexiglas schwarz mit 6 Watt 445nm Laserdiode >>